Nachrichten

Nachrichten

Mehrere Verletzte durch Schüsse in Utrecht | ZEIT ONLINE

In einer Tram in Utrecht sind mehrere Menschen durch Schüsse verletzt worden. Die Polizei schließt ein terroristisches Motiv nicht aus.



Rettungs- und Einsatzkräfte auf dem Platz des 24. Oktober in Utrecht: Ein Mann soll hier in einer Tram mehrere Menschen angeschossen haben.
© Robin van Lonkhuijsen/ANP/AFP/Getty Images

In der niederländischen Stadt Utrecht sind mehrere Menschen durch Schüsse in einer Straßenbahn verletzt worden. Das teilte die Polizei auf Twitter mit und bestätigte damit Berichte von lokalen Medien. Demnach ist die eine Anti-Terror-Einheit der Polizei vor Ort. Die Nachrichtenagentur AFP berichtete von einem Toten. Ein Verdächtiger sei möglicherweise mit einem Auto geflohen.

„Schüsse auf dem Platz des 24. Oktober“, hatte die Polizei getwittert.
„Mehrere Verletzte gemeldet. Rettungseinsatz im Gange“. Der Platz an der Straßenbahn-Haltestelle wurde abgesperrt. 

Die Polizei schließt nach eigenen Angaben einen extremistischen Hintergrund nicht aus. Wie sie mitteilte, ist ein „mögliches terroristisches Motiv“ Gegenstand der Ermittlungen. Weitere Details gab sie nicht bekannt.

Ministerpräsident Mark Rutte äußerte sich besorgt. Niederländischen Medien zufolge soll er von einer „beunruhigenden Situation“ gesprochen haben.

Utrecht liegt südöstlich von Amsterdam und ist die viertgrößte Stadt des Landes.

iPad Mini und iPad Air: Klein, aber oho - das sind Apples neue iPads
Deutsche Bank und Commerzbank: Monopolkommission warnt vor Systemrisiko